Werkbetrachtung_

>Kunstwerke vermitteln< ist neben der ästhetischen Praxis eine zentrale Säule des Kunstunterrichts. Beide Säulen sollten nicht ohneeinander bestehen, sondern sich im Zuge eines Gesamtverständnisses von Kunstunterricht miteinander verzahnen.

Auf den Unterseiten wird die Methode der >erfahrungsverankerten Rezeption< beschrieben. Sie stellt eine moderne Methode dar, bildnerische Produktion und die Rezeption von Kunstwerken so miteinander zu verbinden, dass die bidlnerische Eigentätigkeit der Schülerinnen und Schüler gleich welcher Jahrgangsstufe gewahrt wird.

Eine wichtige Perspektive auf Kunst kann in der >originalen Begegnung< eingenommen werden. Dabei sind Lehrkräfte nicht nur auf die Angebote der Museen angewiesen, sondern können auch Kunst im öffentlichen Raum wie Bunnen, Bronzefiguren oder Marmorstatuen nutzen. Auf der Seite zur >originalen Begegnung< sind wichtige Hinweise zur Gestaltung und Organisation von Unterrichtsgängen aufgeführt.